Der Hersteller NXP hat sein Produktportfolio um eine neue Serie von I²C-Bus-I/O Erweiterungen ergänzt. Die Bauteile von NXP sind beim Distributor Arrow erhältlich.

Im Zuge neuerer Entwicklungen auf dem Gebiet der Mikroprozessoren wie z.B. dem ARM9 und dem Cortex A8 ist eine neue Serie von I²C-Bus-IO -Erweiterungen entstanden, da diese Prozessoren häufig über keine ausreichende Anzahl von I/Os verfügen bzw. die vorhandenen Ausgänge nicht ausreichend flexibel sind.

Mit den Erweiterungen aus der Serie PCA8xxx und PCA9xxx können Entwickler ihre Designs problemlos mit zusätzlichem I/O ausstatten und damit den GPIO des Mikroprozessors für andere wichtigere Funktionen frei machen. Die angebotenen ICs lassen sich je nach Ausgangsstruktur in drei Gruppen einteilen: Totem-Pole- (Push-Pull)-Ausgang, quasi- bidirektionaler und Open-Drain-Ein-/Ausgang. Die I²C-Bus-GPIO -Erweiterungen von NXP unterstützen drei Betriebsarten – Standard Mode bis 100 kbit/s, Fast Mode bis 400 kbit/s und Fast Mode Plus mit Geschwindigkeiten bis 1 Mbit/s. Innerhalb der Gruppe der Erweiterungen mit Totem-Pole-Ausgang ist z.B. der PCA9574/75 die perfekte Wahl für Mobilfunk-Anwendungen. Er hat einen Betriebsspannungsbereich von 1,1 bis 3,6 V und verbraucht im Standby-Betrieb lediglich 0,25 µA.

Mehrkanaliger kapazitiver Berührungssensor mit ultra niedrigem Energieverbrauch

Der PCF8885 ist ein kapazitiver 8-kanaliger Näherungsschalter der mit Hilfe eines patentgeschützten Verfahrens (EDISEN) eine Änderung der Kapazität an Remote- Sensorplatten erkennt. Änderungen der statischen Kapazität werden (im Unterschied zu Änderungen der dynamischen Kapazität) über eine kontinuierliche Autokalibrierung automatisch kompensiert. Die acht Eingangskanäle arbeiten vollständig unabhängig voneinander. Auch eine Möglichkeit für eine Matrixanordnung der Sensoren ist vorgesehen. Im Betriebsmodus verbraucht das Bauteil lediglich 10 µA. Im Sleep-Modus sinkt der Stromverbrauch auf 100 nA, wodurch der IC optimal für batteriebetriebene Anwendungen geeignet ist.
Weitere wichtige Merkmale sind:

  • I²C-Bus-Schnittstelle
  • Ein-Subadresse für bis zu 64 Tasten
  • Drei Abtastmodi: Eine Taste, zwei Tasten und N Tasten
  • Zwei Ereignisverarbeitungsmodi: direkter Modus und Rastmodus
  • Einstellbare Abtastfrequenz
  • Kanalmaskierungsfunktion
  • Nach AEC-Q100 für den Einsatz in der Kfz-Technik qualifiziert (PCF8886)