zurück

Akku

Akkus ist die umgangssprachliche Pluralbezeichnung für einen Akkumulator.

 

Bei Akkus handelt es sich um wiederaufladbare Speicher für elektrische Energie. Sie bestehen entweder aus einer einzelnen Speicherzelle oder aus einer Ansammlung mehrerer Zellen. Zur Erhöhung der Gesamtspannung können mehrere Akkus in Reihe geschaltet werden. Zur Erhöhung der Gesamtkapazität ist es möglich sie parallel zu schalten.

 

Beim Aufladen von Akkus wird elektrische Energie in chemische Energie umgewandelt. Wird daraufhin ein Verbraucher angeschlossen, so wird die gespeicherte chemische Energie wieder in elektrische Energie zurückgewandelt. Die für eine Akkuzelle elektrische Nennspannung hängt von der Art der verwendeten Materialien ab.

 

Akkus werden verwendet um ein elektrisches Gerät ohne dauerhafte Verbindung zum festen Stromnetz oder zu einem Generator zu betreiben. Typischerweise findet man sie in Mobiltelefonen, Laptops, (Akku-)Schraubern, Handhelds, Taschenlampen, tragbaren GPS-Geräten, MP3-Playern, Videokameras, Taschenlampen usw. In Autos und anderen Kraftfahrzeugen dienen Akkus in Form der Starterbatterie dazu Strom für Licht, Bordelektronik und vor allem den Anlasser zum Starten des Verbrennungsmotors zu liefern. Sobald der Motor läuft, wird der Akku über den in der Lichtmaschine eingebauten Generator wieder aufgeladen.

 

Akkus werden ebenfalls verwendet, um Schwankungen bei der regenerativen Erzeugung von Strom auszugleichen, wenn sich eine abgelegene Verbrauchsstelle nicht oder nur zu unverhältnismäßigen Kosten an das Stromnetz anschließen lässt. Oft sind solche Verbrauchsstellen zusätzlich noch mit einem Notstromaggregat ausgerüstet, das einspringt, bevor die Ladung der Akkus z. B. nach mehrtägiger Windstille komplett zur Neige geht.

 

Ein Gebiet, das sich aktuell in der Entwicklung befindet, ist der elektrische Antrieb von Kraftfahrzeugen, Schiffen oder gar kleinen Flugzeugen mit sog. Traktions-Akkumulatoren (Traktionsbatterien). Einen kombinierten Betrieb mit Elektromotor und Verbrennungsmotor nennt man Hybridantrieb. Auch konventionelle U-Boot-Antriebe bestehen aus einem Dieselmotor (Benutzung zum Fahren und Laden bei ungetauchter Fahrt) und einem Akkumulator (Tauchfahrten).

 

Obwohl Akkus deutlich teurer als nicht-wiederaufladbare Batterien sind, amortisieren sich ihre Anschaffungskosten schnell. Auch aus ökologischen Gesichtspunkten sind sie aufgrund ihrer häufigen Wiederverwendbarkeit normalen Batterien vorzuziehen.

 

 

 

 




  • Info Right google Ad

  • Info Right google Ad 2

  • Info Right google Ad 3

  • Info Right google Ad 4