zurück

EPROM

Die Abkürzung EPROM steht für die englische Begrifflichkeit erasable programmable read-only memory. Zu deutsch und wörtlich, ein löschbarer programmierbarer nur-lese-Speicher. Es handelt sich dabei um einen nichtflüchtigen elektronischen Speicherbaustein, der vor allem in der Computertechnik eingesetzt wird. EPROMs können mit speziellen Programmiergeräten, sog. EPROM-Brennern, programmiert werden.

 

Wenn ein solcher Baustein neu programmiert werden soll, wird dieser mit UV-Licht bestrahlt und dadurch die in ihm gespeicherten Programmdaten gelöscht. Danach ist eine Neuprogrammierung möglich. EPROMs sind jedoch nicht beliebig oft neu programmierbar. Nach 100 bis 200 Löschvörgängen haben sie in der Regel das Ende ihre Funktionsdauer erreicht. Da das zur Löschung notwendige Quarzglasfenster das Gehäuse des Bausteins relativ teuer macht, gibt es auch fensterlose EPROM-Varianten, die nur einmal programmierbar sind. Dabei handelt es sich um sog. one-time programmable EPROMs (OTP).

 

 

 

 




  • Info Right google Ad

  • Info Right google Ad 2

  • Info Right google Ad 3

  • Info Right google Ad 4