G-Sicherung

zurück

G-Sicherung

G-Sicherungen (Gerätesicherungen, Feinsicherungen) bestehen aus einem kleinen Glas- oder Keramikrohr mit Metallkappen an beiden Enden, zwischen denen sich der Schmelzleiter befindet. Dieser Schmelzdraht ist freiliegend oder in Quarzsand eingebettet. Sie werden oft auch als Flimmrohrsicherungen oder Glasrohrsicherungen bezeichnet.Einsatzgebiet: Geräteschutz und Kfz-Elektrik.Auf den Metallkontakten ist neben der Nennstromstärke und der maximalen Spannung auch eingeprägt, wie schnell die Sicherung auf Überstrom reagiert:Prägung Übersetzung (Deutsch) Beschreibung (Englisch) FF sehr flink very fast acting F flink fast acting M mittelträge medium time lag T träge time lag TT sehr träge long time lag Kenngrößen für Geräteschutzsicherungen sind Nennstrom und Nennspannung, Abschaltverhalten und Abschaltvermögen. Das Abschaltverhalten ist durch Kennlinien festgelegt und unterscheidet flinke, mittelträge und träge Sicherungen. Beim 10-fachen Nennstrom schalten ab:flinke Sicherungen in weniger als 20  ms mittelträge Sicherungen zwischen 5 und 90 ms träge Sicherungen zwischen 10 und 300 ms G-Sicherungen werden für Nennstromstärken von 0,032 … 20 A eingesetzt.Es gibt diese Sicherungen in verschiedenen Längen und Durchmessern. In Europa am gebräuchlichsten ist das Format 5 x 20 mm, in den USA ¼ × 1¼ Zoll, das entspricht in etwa 6,3 × 32 mm.




  • Info Right google Ad

  • Info Right google Ad 2

  • Info Right google Ad 3

  • Info Right google Ad 4