Gleichrichter

zurück

Gleichrichter

Gleichrichter werden in der Elektrotechnik und Elektronik zur Umwandlung von Wechselspannung in Gleichspannung verwendet. In der Elektrotechnik werden sie auch Stromrichter genannt.In Gleichrichtern werden meist Dioden verwendet (ungesteuerte Gleichrichter).Auch Thyristoren und – bei Synchrongleichrichtung – auch Leistungs-MOSFET können zum Gleichrichten verwendet werden. Dann spricht man von gesteuerten Gleichrichtern.Für eine Gleichrichtung kann es verschiedene Gründe geben:Versorgung von elektrischen Verbrauchern, die Gleichstrom benötigen, aus dem Stromnetz oder aus Transformatoren, Verbindung weit entfernter Stromnetze oder Kopplung nicht synchroner Stromnetze über Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung für MesszweckeHandelsübliche elektronische Gleichrichter aus HalbleiterdiodenHandelsübliche elektronische Gleichrichter aus HalbleiterdiodenDie Gleichrichtung erfolgt meist ungesteuert durch Halbleiterdioden. Solche Gleichrichter finden sich in Netzteilen, Ladegeräten, Drehstromlichtmaschinen und fast allen elektronischen Geräten, die einen Netztransformator oder ein Schaltnetzteil enthalten.Aktive elektronische Bauteile wie Thyristoren erlauben durch Phasenanschnittsteuerung eine gesteuerte Gleichrichtung. Sie werden zur Steuerung großer Motoren oder in Elektroloks eingesetzt.MOSFET finden bei Synchrongleichrichtern, insbesondere bei der Gleichrichtung kleiner Spannungen und großer Ströme, Verwendung und gestatten eine höhere Effizienz bei der Gleichrichtung, als sie mit Halbleiterdioden möglich ist.Anwendung finden Gleichrichter beispielsweise auch, um Gleichstrommotoren, Zugmagnete und Magnetventile am Wechselspannungsnetz zu betreiben.Des Weiteren gibt es Anwendungen in der Nachrichtentechnik, z.B. als Hüllkurvendetektor, zum Nachweis von Hochfrequenz und in der elektrischen Messtechnik als Messgleichrichter.




  • Info Right google Ad

  • Info Right google Ad 2

  • Info Right google Ad 3

  • Info Right google Ad 4