Silicon Valley

zurück

Silicon Valley

Silicon Valley [ˌsɪlɪkn̩ ˈvæli] (deutsch etwa: „Silizium-Tal“) ist die umgangssprachliche Bezeichnung für das südliche Gebiet der „San Francisco Bay“, geprägt durch den Journalisten Don C. Hoefler im Jahre 1971. Es umfasst das Santa Clara Valley und die südliche Hälfte der Halbinsel von San Francisco. Es reicht ungefähr von Menlo Park bis nach San José und konzentriert sich auf Sunnyvale. Der Namensteil Silicon („Silizium“) rührt von der hohen Konzentration Halbleiter und Computer herstellender Industrie in dem Gebiet her, und Valley („Tal“) steht für das Santa Clara Valley. Die Bezeichnung kann mittlerweile auch auf die umgebenden Gebiete angewendet werden, da viele Unternehmen expandiert haben. Viele Jahre, vor allem während der 1970er und 1980er, wurde das Tal fälschlicherweise Silicone Valley („Silikontal“) genannt, hauptsächlich von Journalisten, bis der Name ein bekannter Begriff im US-amerikanischen Sprachraum wurde.

Die Entwicklung der Region zu einem wirtschaftlichen Zentrum begann 1951 mit der Einrichtung eines Forschungs- und Industriegebiets, dem Stanford Industrial Park, neben der Stanford University. Nach und nach gründeten ehemalige Mitarbeiter der Elektrofirmen und Absolventen der Universitäten Kleinunternehmen und entwickelten neue Ideen und Produkte. Zu den bekanntesten gehören Hewlett Packard und Apple. Seit den 1960er und 1970er Jahren entstanden mit der Verbreitung der Computertechnik immer mehr Unternehmen der Hochtechnologie im Silicon Valley.




  • Info Right google Ad

  • Info Right google Ad 2

  • Info Right google Ad 3

  • Info Right google Ad 4